Peter Wirths ist neuer Managing Partner
Dezember 11, 2018

Wie haben Sie das letzte Mal bezahlt?

v. l. n. r. Eckhard Häusler, Wolfgang Kubicki, Dr. Wolfgang Botschatzke

v. l. n. r. Eckhard Häusler, Wolfgang Kubicki, Dr. Wolfgang Botschatzke

Eine einfache Frage, mit der sich hochrangige Spezialisten aus der Finanzbranche auf den diesjährigen „Tegernseer Fachtage“ – vom 24.-25.01.2019 – im Althoff Seehotel Überfahrt in Rottach-Egern, beschäftigt haben.

Das Thema war: Future Payments und digitaler Zahlungsverkehr

Eckhard Häusler, zuhause am Tegernsee, gründete vor 21 Jahren das Unternehmen „macrosConsult GmbH“ in Ottobrunn und veranstaltete nunmehr zum 19. Mal mit seinem Partner Dr. Wolfgang Botschatzke, das jährlich stattfindende Management-Symposium. Die Moderation, gekonnt, charmant und fachlich fundiert, übernahm Stefan Scheider, Dipl. Journalist vom Bayerischen Rundfunk.

Future Payments und digitaler Zahlungsverkehr – über viele Jahre hat der Zahlungsverkehr nur ein Schattendasein in der Finanzbranche geführt, doch in Sachen „Bezahlen in der Zukunft“ wird die Finanzbranche komplett neu definiert werden.

Mit der Positionierung von globalen Plattformen und der Etablierung von FinTechs, dem ungebrochenen Trend zum Online-Shopping, sowie neuen Technologien, wie Blockchain/Bitcoin und kontaktlosem Bezahlen, erhält das bargeldlose, elektronische Bezahlen einen enormen Schub.

Die Regulatorik trägt auch ihren Teil zu den rasanten Veränderungen bei. PSD2 – „Payment Services Directive” bricht das Monopol der Banken in allen Mitgliedstaaten der Europäischen Union beim Zugriff auf Kontodaten.
„Daten sind das Gold /Öl des 21. Jahrhunderts“ und „Big Data verändert unser Leben radikal“.

Das Echtzeitzahlungssystem „Instant Payment“ ist die Alternative der klassischen Kreditinstitute.

Blockchaintechnologie und Digital Currencies könnten nicht nur die digitale Welt, sondern auch die Finanz- und Handelswelt grundlegend auf den Kopf stellen.

Betrug, Phishing, Verschlüsselung der Nutzerdaten, Authentifizierungsverfahren werden in Zukunft eine entscheidende Rolle spielen, denn wenn es um Geld geht, herrscht eine reges Sicherheitsbedürfnis.

Christoph Bernius, MBA Chief Information Security Officer von der Helaba Landesbank Hessen-. Thüringen gibt den Rat, alle Programm und Apps genau zu betrachten und „nach dem gesunden Menschenverstand“ eher mal etwas wegklicken. Bezahlen mit dem Smartphone sollte nur der, der es auch beherrscht!
Die Nachfrage nach Bargeld ist ungebrochen, gemessen an der Transaktionszahl werden immer noch rund 80% aller Zahlungen bar abgewickelt.
Fachkundige Referenten und Spezialisten haben Wege eröffnet und haben Beispiele für erfolgreiche, zukunftsfähige Strategien in einer digitalen Welt aufgezeigt.

Prof. Dr. Benedikt von Walter von der Steinbeis Hochschule, stellte den Vergleich mit der Musikbranche an, die es mittlerweile verstanden hat, mit digitalen Plattformen und sozialen Netzwerken mit „Streaming, i-tunes und , Spotify & Co, Profit aus der Digitalisierung zu ziehen, während die Finanzinstitute, was Bezahlsysteme betrifft, teilweise noch in der Kinderfüßen steckt würde.
Da gibt es noch die Frage: Brauchen wir überhaupt noch eine Bank?

Banker wie Stefan Schindler, Vorstandsvorsitzender Sparda Bank Nürnberg eG oder Helge Steinmetz von der Hamburger Sparkasse verteidigen vehement den persönlichen Kontakt zum Kunden, gerne auch mit Apps für die jüngere Generation, doch vertrauensvoll mit den sensiblen Daten der Kunden und regional soll die Bank agieren. Sich anpassen an die Kultur der Menschen. Sollen Renten wirklich in Zukunft auf ein „PayPal Konto“ überwiesen werden?

Die Vertreter des digitalen Bezahlens sind überzeugt, dass wir schon in wenigen Jahren eine radikale Veränderung erleben werden, obwohl die technische und regulatorische Komplexität im Payment immer mehr zunimmt. Elektronisches Bezahlen in weniger als einer Sekunde verspricht Carl Frederic Zitscher, Gründer und CCO, BS Payone GmbH.
Zu Gast war auch der Geschäftsführer von paydirekt, Dr. Helmut Wißmann

Die digitalen Zahlungsmittel, wie Kryptowährungen, basieren auf kryptographischen Werkzeugen wie Blockchains und digitalen Signaturen. Als Zahlungssystem sollen sie unabhängig, verteilt und sicher sein.

Der Gastredner, den „macros“ in diesem Jahr eingeladen und begrüßen durfte, war der Vizepräsident des Deutschen Bundestages, Wolfgang Kubicki.

Nach seinem eindrucksvollen Vortrag über „Die Digitalisierung und die Veränderung des demokratischen Diskurses“, stand er dem Plenum zur Verfügung und die Teilnehmer der Tagung hatten die Möglichkeit zum Austausch mit ihm über Wirtschaft, Politik und Digitalisierung, aber auch über das Leben.
Die „Tegernseer Fachtage“ – wieder einmal eine gelungene Veranstaltung, die Bilanz, Status und Ausblicke auf eine zukünftige digitale Welt aufzeigen konnte.

 

Teilnehmer der Tegernseer Fachtage 2019

Teilnehmer der Tegernseer Fachtage 2019

 

 

 

 

 

 

Comments are closed.